Hugo Reinhart Kunstmaler
 Am Forsthaus 5
36115 Hilders
/Rhön

Home

Vorwort

Urtag Rhön

Die Moorjungfer im
Roten Kleid


Die Moorjungfern aus
dem Schwarzen Moor


Das versunkene Dorf
im Schwarzen Moor


Die letzte Stunde des Riesen Mils

Verhängnis

Teufelskanzel, Partie
an der Steinwand


Die Versuchung des Rhöngeistes

Schäfertanz auf der Hochrhön

Rhönmäher

Hutzelfeuer

Winterabend Steinwand

Moortagebuch

Rhönsegelflug

Kloster Kreuzberg:
Bruder Pförtner

 

Die Webseite
Rhönart Sage

gefällt Ihnen?
Sie helfen uns, indem
Sie einen Link zu
unsere Seite setzen.
Klicken Sie bitte hier!

Relief, Antik - Replik >> Echnaton und Nofretete mit drei Kinder unter der Strahlensonne Atons <<
gaebu2
Kunstglossar für Fachbegriffe in der Malerei

 

Kriegstagebuch Rhönart-Galerie   Rhönart-Flowers   Rhönart-Shop     Kunstmaler     Rhönart-Tagebuch  

Rhönart Sage: Gemälde, Rhön-Sagen, Rhön-Brauchtum, Erzählungen aus der Rhön

AGB     Datenschutz     Widerrufsbelehrung       Gästebuch          
Broschüre / Katalog     Linkseite     Impressum / Kontakt     Der Maler      

Kloster Kreuzberg: Bruder Pförtner

Erzählung:

Kreuzberg, der heilige Berg der Franken.
Schon St. Kilian, Apostel der Franken, soll auf dem Gipfel des Kreuzberges ein weithin sichtbares Kreuz errichtet haben. Franziskanermönche gründeten dann im 17. Jh. ein Kloster. Eine Kirche mit drei schönen barocken Altären wurde gebaut. Hinauf zum 928 m hohen Gipfel entstand im 18. Jh. eine Kreuzwegstation, die in einer Golgatha - Kreuzgruppe mündet.

Seither ziehen fromme Leute aus dem weiten Frankenland in Wallfahrten singend und betend den steilen, beschwerlichen Weg über die “Kniebrecher” hinauf zum Kreuzberg und auch Wanderer, die den Berg ersteigen.

Wer heute vom Kreuzberg spricht, denkt an das Kloster und an das wohlschmeckende Klosterbier. Seit über 200 Jahren brauen die Franziskaner hier oben ein dunkles, süffiges Klosterbier, welches in großen Steinkrügen zum Ausschank kommt. Wallfahrer, Wanderer und Gäste, welche heute mit ihrem Fahrzeug anfahren, löschen ihren Durst im Schutz der alten Klostermauern bei einem oft fröhlichen Treiben.

Bis weit in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts stand das Bierfass frei auf dem Tresen. Das Bier wurde von einem Bruder und seinen Helfern durch einen Durchlass den Gästen gereicht. Oft warteten diese in einer langen Schlage auf ihr göttliches Getränk. - Und alle waren zufrieden.

0041g

Gemälde Nr.: 0041 - Kloster Kreuzberg: Bruder Pförtner
Ölgemälde, Leinwand auf Keilrahmen, 70x50 cm,
1975 + 1983

Sie können dieses Bild im Original und auch im Künstlerdruck erwerben. Klicken Sie hier!

Für das Rhöngemälde über diese Rhönerzählung liegt das Urheberrecht bei dem Kunstmaler Hugo Reinhart. Die Weiterverarbeitung, Reproduktion oder Vervielfältigung der Bilder ist nicht gestattet. Eine Verwendung der Bilder aller Gemälde, gleich welcher Art, bedarf der Zustimmung des Kunstmalers.

Rönart-Tagebuch: Zweiter Weltkrieg  Eine Erzählung von Hugo Reinhart
[Vorwort] [Urtag Rhön] [Die Moorjungfer im Roten Kleid] [Die Moorjungfern aus dem Schwarzen Moor] [Das versunkene Dorf im Schwarzen Moor] [Die letzte Stunde des Riesen Mils] [Verhängnis] [Teufelskanzel, Partie an der Steinwand] [Die Versuchung des Rhöngeistes] [Schäfertanz auf der Hochrhön] [Rhönmäher] [Hutzelfeuer] [Winterabend Steinwand] [Moortagebuch] [Rhönsegelflug] [Kloster Kreuzberg: Bruder Pförtner] [Broschüre / Kataloge] [Impressum / Kontakt] [AGBs] [Linkseite] [Kunstmaler Hugo Reinhart]

.